Bild des Benutzers Sebastian
Gespeichert von Sebastian am 7. August 2017 - 15:19
(letzte Aktualisierung: 25. Oktober 2017 - 17:19)

Hallo zusammen,

auch wenn ich noch nicht wieder ganz ausgeschlafen bin möchte ich die Gelegenheit zu einer kleinen Rückschau nutzen. Immer wenn man einen Con macht ist man nervös. Besonders nervös bin ich für meinen Teil wenn ich etwas ausprobiere, was ich in der Form noch nicht gemacht habe, und wenn ich viele Teilnehmer auf dem Con habe, die ich (noch) nicht kenne. Es kann ja so viel schief laufen, aber in beiden Fällen ist die potentielle Belohnung immer immens hoch. Hier hatten wir als Orga beides. Das hat mich für meinen Teil besonders nervös gemacht. Umso schöner war es, dass der Großteil dieser Nervosität unnötig war. Man kann alles immer besser machen, und wir werden uns sicherlich noch einmal zusammensetzen um zu schauen, was wir aus diesem Con lernen können.

 Ein paar besonders Dankworte möchte ich noch loswerden, und zwar an:

Lea, die vor und auf dem Con praktisch das Arbeitspensum einer Orga ablieferte. Ob als Helferin an sämtlichen zentralen Bastelterminen, Fundus packen eine Woche vor dem Con, Fundus packen Donnerstag vor dem Con, Aufbauen ab Donnerstag Abend vor Ort bis zum letzten Moment des Fundus einräumen in Bonn.

Paul, der ebenso schon am Donnerstag zum Helfen erschien und nimmermüde mit Philipp zusammen einkaufen fuhr, und lief und lief und lief.

Charlotte, die sich ganz kurzfristig über Mike bei uns gemeldet hat und Heike in Küche und Taverne beigestanden hat. Wie ich bereits sagte: Fühle dich bitte von uns adoptiert.

Unsere NSC Mannschaft: Für Einlesen in 28-40 Seiten Hintergrund, fürs Lücken büßen bei dem was wir übersehen haben, fürs tapfere Durchhalten auch bei am Ende nur 60 Prozent der Sollstärke. Für permanente Hilfe an allen Ecken und Enden.

Unsere SC, die sich auf ein weit von Anfang an streuendes Narrativ eingelassen haben und zwischen Bibliothekseröffnung, Schatzsuchen, Schnitzeljagden, Kriegstraumata, Söldnern und vielen anderen Dingen trotz allem einen kühlen Kopf bewahrt haben. Und für all die Zeiten wo ich Leute habe helfen sehen obwohl sie nicht dran waren.

Unsere „neuen“ Teilnehmer, die sich von einem Con mit der fortlaufenden Nummer 90 nicht haben abschrecken haben lassen und munter drauf los gespielt haben, unabhängig von ihrer Erfahrung.

Unsere „alten“ Teilnehmer, für die freundliche Aufnahme Aufklärung und Betreuung unserer neuen Besucher auf beiden Seiten.

Heike, die nach dem Ausfall unserer Kochoptionen zusätzlich zur Vollbelastung als Orga das Essen geplant und gekocht hat.

Philipp, der hunderte Kilometer entfernt einer der präsentesten MitOrgas war, den ich je erlebt habe. Stets organisiert, als Erster mit seinen ToDos fertig, uns rechtzeitig an unsere Termine erinnernd und keine Mühen scheuend. Und das bei seinem ersten Mal als Orga/SL. Hatte ich erwähnt, dass er im Juli noch 2 Wochen in Baikonur war und von dort weiterhin auf dem laufenden blieb?

Dominik. Sine qua non.

 

Jetzt ein bisschen durchatmen :)

 

Kommentare

Bild des Benutzers Steffen

Patriot Games - aka "Jede Menge offen Fragen"

 - eine Nachlese -

Ich fand den Con erfrischend anders und interessant. Sicherlich mit Optimierungsmöglichkeit aber sehr gut.

Zum drumherum:
Tolle Location - sogar mit Feuerstelle mit eingenordeter "Entdecker" Windrose drumherum. :) Auch in den Häusern sehr Stimmungsvoll und genug Platz drinne und draußen. Die Verpflegung war ebenfalls gut und in üppigen Mengen vorhanden. Allein das Frühstück am Samstag hätte ich fast verpasst, da es keinen so richtigen start in den Tag gab. Die Teilnehmer zusammensetzung fand ich überraschend, hat es aber direkt interessanter gemacht. Viele Gesichter, die man in Talon noch nicht gesehen hat und sogar mindest ein Neuling dabei. Das war schön, da es Interaktion brachte und man mal was übers Land erzählen konnte, als Mirglied der Entdeckergilde natürlich etwas was man gerne macht. Ich hoffe einige der Spieler wiederzusehen. Aber auch bei den NSC neue Gesichter. Soweit ich es verstanden habe war der Con für mehr SC ausgelegt. Ich fand die Menge der SC angenehm und ich glaube mehr Spieler wären nicht unbedingt besser gewesen.

Plot:
Da stand ich vorher vor einem großen Rätsel und ehrlich gesagt auch danach noch was, da es - das sagt ja meine Überschrift schon - eigentlich nur offene Fragen gibt und auf keins der aufgeworfene PRobleme so eine richtige Antwort. Da hätte ich mir zu einem Teil der Plot elemente eine Auflösung / mehr "Ergebnis" gewünscht. Aber da hätten wir auch als Spieler sicherlich teilweise noch mehr nachhaken und forschen können z.B. Leute dazu vernehmen wer wann wo in der NAcht von Freitag auf Samstag war und wer als Schmierfink in betracht kommt. Das Konzept viele Sachen nebeneinander und keinen festen roten faden fand ich im Grunde interessant. Problematisch, war lediglich, dass man teilwesie nichtmehr mitbekam was wo passierte. Von der Schnitzeljagd erfuhr ich z.B. erst als sie schon einige Zeit unterwegs war. Das war Scahde. Aber da hätten wir uns auch als Spieler früher zu einem Thing zusammensetzen können um einen Überblick zu bekommen, wo es welche offenen Fragen / Probleme / etc. gibt. Das es viel zu knobeln, rätseln suchen und bestaunen gab fand ich natürlich als Entdecker besonders toll. Und der Tonkrug ist nun auch zusammengesetzt (für alle die die Fundstücke etc. nicht gesehen haben, habe ich im Bilderbereich Bilder eingestellt). Einzige wirkliche Kritik ist, dass meiner Meinung nach keine der aufgeworfenen "Fragen" etc. wirklich beantwortet wurde. Ein paar Antworten wären spannend gewesen. Ich bin gespannt, ob das ein oder andere nochmal in näherer Zukunft aufgegriffen wird (z.B. die Sternenscheibe).

Einen großen dank an alle für den Con.

tltr
Toller Con, mal ganz anders, Verbesserungswürdig: ein paar der offenen Fragen beantworten.

Bild des Benutzers Magnus helbrecht

hallo 

es wurden fotos doch gemacht wann erscheine die ??

danke 

Bild des Benutzers Rutgar

Nach einem sacken lassen hier auch meine kurze Zusammenfassung:

Lokation: Super genial. Sehr schönes Haus mit super Vorplatz und sehr schönem Wald. Der Ausflug zum Bach und zur Ruine waren anstrengend, aber sehr schön und idyllisch.

SL: Sehr erfrischendes Konzept an Plotverteilung. Es gab meiner Meinung nach für jeden etwas zu tun, jeder konnte sich etwas aussuchen und da mitmachen, wo man Lust drauf hat, sei es Lesen, Rästeln, Entdecken, Forschen etc.

Mir persönlich hat es viel Spaß gemacht, ich konnte genug Entdecker spielen, aber auch Schildknappen Führungsübung erfahren.

Rückblickend hätte ich mir doch zumindest bei dem ein oder anderen Plot eine tatsächliche Lösung gewünscht.

NSC: Hut ab vor dem Spiel und dem 'Aushalten' an Verdächtigungen und Nachfragungen. Hat sehr viel Spaß gemacht und ein dichtes Spiel ermöglicht.

SC: Haben sich meiner Meinung nach gut auf die unterschiedlichen Plots eingelassen und den bestmöglichen Spielspaß gefordert und ermöglicht.

Auch viele neue Gesichter waren dabei, so dass man sich und Talon vorstellen konnte.

Auch hier noch einmal: Das Essen war reichlich und sehr köstlich - Herzlichen Dank an die Küche und Helfer.

Abschließend lässt sich sagen, ein sehr schöner Con mit einem - sofern man sich drauf einlässt - hohen Spielspaß-Faktor. Verbesserungswunsch: das nächste Mal bitte eine etwas höhere Anzahl an Klein-Quest-Erfolgen :-)

Danke für den Con der mal etwas anderen Art :-)

Bild des Benutzers Mirca

Liebe Spielleitung des T90,
ihr habt gelogen!

Ich hab immer wieder zu hören bekommen, dass es ein ganz ruhiger Con wird.
Pah! Es gab in meinen Augen genug und vorallem schöne Dinge zu tun und ich hätte noch so gerne so viel mehr mit den Soldaten a.d. gespielt.
Aber das war total toll von der Menge her. Mehr wäre glaube ich für meinen Zustand grad zu anstrengend gewesen, da die Fäden ja bei mir zusammengelaufen sind.

Vielen Dank für diese Art von Con, da hab ich doch glatt wieder was neues gelernt :D
Pathos geht auch bei nem sonst recht freudigen Abenteuercon!

Ein großes Dankeschön an meine lieben Mitspieler, die mich als Ritter vom Dienst anerkannt, angespielt und mir zugespielt haben. Das halte ich nicht für selbstverständlich und ihr habt mir das "Verantwortungsspiel" sehr viel leichter gemacht. Vorallem Rutgar, dem ich mal so richtig viel mit nem kleinen Sicherheitsnetz aufbürden konnte und der das hervorragend gemeistert hat.
Ein teils wilder Haufen, der aber gut zusammen Funktioniert hat. Gerne mehr davon, kommt mal wieder vorbei im zukünftigen Sunny Dale ;)

Ihr hochmotivierten und manchmal sehr verrückten NSC! Einfach herrlich mit und gegen euch zu spielen. Insbesondere die Szene mit dem Gefangenen war interessant und hat mir ein wenig Kopfzerbrechen bereitet. Hätte ja klappen können.
Der Golem war ein anderes Highlight. Respekt für diesen langen,langen Einsatz!

Das Essen war ganz mein Fall, gute Auswahl und natürlich wird beim Kartoffelfest immer viel zu viel gemacht... es soll ja schließlich jeder dreimal satt werden ;)
Auch da mein Highlight: "In der Taverne gibt es Schnittchen." Und was für welche :)

Und zu guter letzt nochmal das Wort an die SL: Ihr seid klasse! Einer von euch war immer da und ansprechbar, immer ruhig und mit nem offenen Ohr.
So viel Liebe zum Detail und Arbeit mit dem Schatzelementen die ja nichtmal großartige/heilige/mächtige Artefakte sind, sondern einfach nur schön. Meine ich zumindest...wer weiß ;)
Ja, ich rede hier von der Scheibe des Sternenkriegers, die sich in meinem Besitz befindet. Aber auch das Bowen-Kunstwerk, welches hoffentlich restauriert wird, da es eigentlich viel zu schön war zum verschandeln. So viele grandiose Ideen, verdammter Golem "hust". Wisst ihr wie oft ich/Mirca jetzt schon gegen so scheiß Golems gekämpft habe/hat *argh*...herrliche Erinnerungen XD

 

Vielen lieben Dank, es hat mir herrlichen Spaß mit und Dank euch bereitet!

Bild des Benutzers Lucy

Vielen Dank für das schöne Wochenende und auch die Stunden vor dem Con. Ich habe schon vorher einen Einblick in eure Vorbereitungen
erhalten dürfen und weiß wie viel Mühe und Zeit ihr als SL in das ganze investiert habt. Dabei auch noch ein Kompliment für das leckere Essen. Mit euren ausführlichen aber nicht einschänkenden
Informationen im Vorraus und Gegenständen wie dem Buch der Tränen hat sich für mich eine enge Atmosphäre innerhalb von Poenix Watch aufgebaut und ich hatte viel Spaß dabei Jean zu spielen und mit
den SCs auf sentimentaler Ebene zu interagieren.
Dabei auch noch das große danke an meine mit-NSC mit dennen das Spiel auf diese weise möglich wahr, insbesondere nochmal an Frau Owerhelmer, es war fantastisch mit dir diesen Mutter/Tochter
Konflikt auszuspielen, und  das abschließende Gespräch Samstag Abend, anlässig Sarahs Todesumständen was wir geführt haben war für mich ein bewegendes Highlight.

Das neue Konzept was hier ausprobiert wurde ist von meiner innere Perspektive aus auf jedenfall gelungen und ich bin gespannt ob und wie es das nächste mal umgesetzt wird.

Bild des Benutzers Max

Für mich seit langem wieder die Gelegenheit das Gelände der Burg Waldeck zu besuchen -- hier war mein zweiter oder dritter Con (Stormfront(+1)Stormfront) -- und in ein paar Erinnerungen zu schwelgen. Als NSC hatte ich auch die Gelegenheit, die fantastischen Außenbezirke neu zu entdecken.  Es gab dort einige Ecken, die ich noch gar nicht kannte.

Dieser Con hat mich um ein paar Erfahrungen bereichert oder diese zumindest bestätigt:

Eine NSC-Gemeinschaft, die sich gut untereinander kennt, weil man die Dörfler-Namen und Funktionen vorher so intensiv durchgeht, ist ein toller Startpunkt in den Plot. Vielen Dank für meine dankbare Rolle als Veteran!

Musik schafft Stimmung! Und zwar insbesondere zur Eröffnungsszene. Wie wir NSC am Fahnenmast standen und zu "The Hymn of Sir Bowen" den Tagesablauf begannen beziehungsweise beendeten war offenbar so beeindruckend, dass die ankommenden SC dies noch nicht einmal unterbrachen. -- Ein tolles Stück dargestellten Patriotismus!

Einen anderen Akzent zu verwenden ist gar nicht so schwer, ändert aber die Wahrnehmung durch andere enorm. Irgendwer meinte hinterher zu mir, er habe fast eine halbe Stunde gebraucht, um mich in einer anderen Rolle wiederzuerkennen. *g*

Die Generation meiner Eltern hat kollektiv gute Erinnerungen an "Burg Waldeck". Dazu gehören Singeabende bekannter Größen der deutschen Liedermacherszene. [1] --- Und hier haben wir angeknüpft. Der Samstagabend mit Melodien zum Mitsingen und Zuhören auf zwei Etagen ist mir in besonderer Erinnerung geblieben.

Vielen Dank also an die gesamte Truppe der Orga, unterstützt durch sämtliche Spieler, für dieses entspannende Wochenende voll neuer und erneuerter Erinnerungen!

[1] Wikipedia "Burg Waldeck (Hunsrück)"

Bild des Benutzers Mera

Schon eine Weile her, aber dieser Con hat weniger Feedback bekommen als er verdient, also hier noch ein bisschen was.

Was für ein Moment, misstrauisch anreisend aus dem Wald zu kommen und dann steht da eine Dorfgemeinschaft um ein Phoenixbanner und singt gerade die letzten Zeilen von Sir Bowen. Was für ein Griff ans Soldatenherz, mitzubekommen, dass fast alle Dörfler ehemalige Kameraden sind, die den Krieg hinter sich gelassen haben, aber noch immer fast wie eine Kasernenbesatzung zusammenleben. Wie schön zu sehen, dass ein Sir Bowen Kunstwerk enthüllt werden soll. Und dann erzählt Sir Poglim mir am späten Abend, dass Sarah McKinleys Tochter unter den Dörflern lebt. Vielen Dank, liebe Orga, für dieses Setting - vielen Dank, liebe NSC, dass ihr es so überzeugend mit Leben gefüllt habt. Das war richtig schön und ergreifend. 

Am Samstag wurde aus diesem emotionalen Setting dann aber für mich ein Con der offenen Fragen. Mehrfach dachte ich: Sind wir zu blöd oder gibt es wirklich keine Auflösung, keine Zusammenhänge? Ein bisschen was klärte sich ja noch, und das Herumrätseln und Herumstöbern hat auch Spaß gemacht. Und einen potentiellen Altes-Volk-Schatz zu finden natürlich auch. Und einen riesigen Packen Schriften auspacken zu dürfen auch. Aber ein bisschen mehr Zusammenhang? Ein bisschen mehr Auflösung? Hätte sich für mich befriedigender angefühlt.

Ich staunte am Ende auch, welche Mengen an Schätzen und magischen Gegenständen über den Tisch gingen. Das habe ich in Talon bisher noch nie erlebt. Außerhalb Talons eigentlich auch nicht. Es fühlte sich ein bisschen merkwürdig an, dass es magische Belohnungen für Schnitzeljagd und Musenwettbewerb gab, und diejenigen, die versucht hatten, einen Sinn hinter all den rätselhaften Begebenheiten zu finden, leer ausgingen. Aber hey, mal was anderes.

Ganz großartig war für mich das Spiel mit Frau Sgt. a.D. Andrea Overhelmer. Eine Gelegenheit, von Meras ersten Schritten Richtung Soldatentum zu erzählen und leise Überzeugungsarbeit zu leisten. Das waren wirklich schöne Szenen. Auch mit Jane McKinley hatte ich ein ganz tolles Gespräch über das Soldatsein - ich hätte gern noch mehr mit dir gespielt, leider ergab sich das nicht mehr - umso mehr würde ich mich freuen, diesem Charakter noch einmal auf einem Con zu begegnen!

Insgesamt ein schöner entspannter Sommercon ohne Weltuntergangsszenario, der mit vielen ausländischen Gästen trotzdem sehr viel talontische Stimmung vermittelt hat. Wermutstropfen die vielen losen Enden - ich bin halt zu sehr Plotjäger und mag es nicht, mir dabei dumm vorzukommen. Highlight das Spiel rund um Stonewalls Tochter und ihre Ziehmutter ("ich war die achte im Testament" - uff, wow, da musste ich schlucken).

Vielen Dank für den Con!

-----

Dieser Nachlesebeitrag wurde präsentiert vom: Feedbackclub! :)

Bild des Benutzers Sayuri

Der Con ist doch schon was her und ich habe mich um das schreibend der Nachlese nun lange gedrückt weil mir nicht so recht klar was mir fehlte und warum der Con mir nicht so gefiel wie vielen anderen. Nun weiß ich es :-)

Die anfangs Szene war wirklich toll und ich mag das Lied sehr, darum habe ich mich auch gerne dazu gestellt und mit gesungen. Die Dorfbewohner waren ein schöner bunter Haufen aber ich bzw. Tamara konnte nicht viel mit den Veteranen als solche anfangen. Ich/Tamara kannte bis zur anreise die Hintergrund Geschichte nicht warum Bear Valley fiel und welche Opfer diese netten Menschen bringen mussten. Sir Poglim hat mich dann darüber aufgeklärt was eigentlich passiert ist und wie Bear Valley gefallen ist. Tamara war dann klar das diese Menschen viel auf sich genommen haben und das ich jetzt vorsichtig mit den Menschen reden müsste… da das Tamara aber so gar nicht im Blut liegt und sie immer sagt was sie denkt hat sie einfach nicht bzw. wenig mit ihnen tiefgehende Gespräche geführt um nicht alte Wunden aufzureißen oder in irgendwelche Fettnäpfchen zu treten. Somit habe ich leider nicht viel von den Erlebnissen in der Vergangenheit erfahren weil ich mich nicht getraut habe da nach zu fragen. Daran trägt keiner Schuld Tamara muss da lernen mit umzugehen aber an diesem Wochenende konnte dieser Wandel nicht stattfinden da ich keinen Ansatz gefunden habe.

Dadurch konnte ich mich auf den „Plot“ konzentrieren. Jaaa als dieses tolle Wappen enthüllt wurde und das so verunstaltet war ging bei mir schon das überlegen los, wer konnte es sein, wie, wo und warum??? Aber eine Auflösung kam nicht…. Ok dann der Golem im Wald der hilft beim Bäume fällen???….. hm die Frau des Holzhackers hat ihn verzaubert… hat sie Kontakte zum Archonat ??? ist sie die „böse“ hier ????? nein auch hier Sackgasse…. Ok dann eine Schatzkarte führt die wohin???? irgendwelche Geheimnisse??? Eine seltsam aussehende Pflanze …. gehört sie zum Con??? NEIN sie war echt…. OK wie krass hab ich noch nie gesehen… ach ja es gab einen Schatz oh es sind Münzen drin… sonst noch was anderes geheimes??? Nein…. Ok eine seltsame verwirrte Countess die auf ihren Mann wartet… der Countess helfen den Mann zu finden??? sie trägt einen Ring um den Hals ???? irgendetwas komisches??? Nein. Ah es gibt Räuber die könnten doch ein wenig aufdringlich werden das wir uns hier nicht so sicher fühlen können…. Auch nicht wir haben einen Gefangenen der aber nichts preisgibt… stellen wir die falschen fragen?? Oh er konnte sich befreien…. sie benutzen diese kleinen Münzen…. Diese kleinen Münzen nutzen auch die Dorfbewohner gehören die zusammen??? Nein auch nicht…. Ohhh ein Missi 1 er hat was fallen gelassen eine Nachricht… kann die irgendwas bedeuten ?? Hier und da sind Steine, magisch untersuchen …… Nichts

Also ihr merkt schon ich war am ende einfach nur verzweifelt, ich hatte bis dato nicht viele Cons aber eins wusste ich es gibt irgend ein Rätsel und das soll von den Spielern gelöst werden… ich löse gerne Rätsel, Probleme oder andere Sachen, aber hier jede Vermutung führte ins nichts….. und ich mag eine gewisse Bedrohungslage… die war auch nicht da.

Dann die Bibliothek … wir dachten da wird eine neue Bibliothek eröffnet und man könnte da Bücher hinzufügen… wir uns zuhause hingesetzt ein paar schöne Sachen über Calastria geschrieben in Bücher gefasst und mitgebracht…. Und dann ging diese so total unter ich habe keine große Eröffnung mitbekommen und man konnte keine Bücher der Bibliothek hinzufügen. Also habe ich mich spontan dazu entschlossen meine Geschichte beim Musenwettbewerb vorzutragen, das hat auch Spaß gemacht und ihr könnt euch auf weitere Geschichten und Mythen aus Calastria freuen.

Zwischen den Plotschnipseln konnte man schön Charakterspiel machen das fand ich schön und Tamara konnte sich auch weiterentwickeln aber ich hätte wirklich mehr zielführende Stränge gehabt.

Ich hatte trotzdem Spaß und ich möchte mich auch bei den NSC bedanken das sie ihre Charaktere so toll gespielt haben aber ich konnte leider so gar nicht mit den Veteranen umgehen. Sorry

Meinen Mitspielern möchte ich auch danken für tolles Charakterspiel und schöne runden unter dem großen Baum :-)

Liebe SL ihr habt euch viel Arbeit im Vorhinein gemacht und euch viel bei den verschiedenen Plotsträngen gedacht und ich danke euch für die Arbeit die ihr da hineingesteckt habt. Aus irgendwelchen gründen sind die Gedanken dahinter nicht bei mir angekommen.

Die Küche war wie immer lecker und reichlich vielen Dank liebe Heike und Charlotte das ihr das so toll gemanagte habt.

Grüße vom [gestrichen vom Admin]club