Die Missgestalteten

Missgestalteter Version 2.3 -Centurion


"Missgestaltete" sind die Fußtruppen des Archonats. Sie werden in zwei Versionen kategorisiert. Die Krägen werden meist als eigenener Typus definiert.

Version 1 / Diener:

Die als Version 1 oder "Diener" bezeichneten Wesen sind zombieartige Untote, die sich nur langsam bewegen und nur einfachste Befehle ausführen können. Ihre Kampfkraft ist minimal, daher geht man davon aus, dass sie lediglich Handlanger und Laufburschen sind, die nicht für den Kampf gedacht waren. Sie wurden zu Anfang des Konflikts mit dem Archonat gegen Talon eingesetzt, heute tauchen sie nur noch sporadisch auf.

Beschreibung
Sie sind zu erkennen an der sehr spezifischen Veränderung ihrer Kopfhaut, die völlig Haarlos ist und von Furunkel und Narben übersäht. Sie sind lediglich mit einem verottenden Leichenhemd und einer Hose bekleidet.

Thaumatologische Definition: Missgestalteter Version 1 / Diener:
Aus Sicht der Thaumatologie, also der Lehre von der Magie, ist die Version 1 ein unklassischer untoter Zombioid. Kurz gesagt, es ist ein Stück Seele verblieben, die für die Ausführung von Befehlen nötig ist. Dadurch kann er aber auch mit göttlichem Beistand beeinflusst werden.

 

Version  2 / Missi oder Krieger:

Bei  Version 2 handelt es sich um Monstrositäten, die mit Version 1 kaum etwas gemein haben. Sie sind an dem schwarz-purpurnen Helm zu erkennen, der aus einem uns unbekannten Material gefertigt ist.
Die Version 2 bewegt sich schnell und ist gefährlich im Kampf. Ihre Schwäche ist allerdings die beschränkte Wahrnehmung. Sie hören und sehen schlecht. Weiterhin sind sie nicht in der Lage zu sprechen, sie geben lediglich Zischlaute von sich, welche aber von manchen Mitgliedern des Archonats verstanden zu werden scheinen. Sie folgen Bedingungslos den Befehlen ihrer Anführer, das können die Archonatsmagier sein, aber auch Archonatsritter oder sogenannte "Krägen", die im folgenden als "Version 3" beschrieben werden.

 

Beschreibung
Die Version 2 trägt in der Regel eine lange, schwarze Tunika, einen Gürtel und daran das Zeichen des Archonats. Auf dem Kopf haben sie eine Art Helm, der aber fest mit Kopf und Gesicht verwachsen, und daher untrennbar mit diesem verbunden ist. Oberhalb der Schädelplatte bis hinunter zum Nacken sind fingerdicke, tentakelartige Auswüchse, die von den Talons als Dreads bezeichnet werden.

 

Thaumatologische Definition: Missgestalteter Version 2 / Krieger:
Thaumatologisch handelt es sich bei der Version 2 im Grunde um atypische Fleischgolems, zusammengesetzt aus Leichenteilen aber seelenlos. Entsprechend der Definition von Bestien sind es magische Automaten aus lebendem Material. 
Die Wesen bestechen allerdings durch ihre Zuverlässigkeit, eine "Fehlfunktion" ist bis jetzt noch nie aufgefallen. Ob sie magisch zerstört werden können, wurde noch nicht überprüft, sicher ist allein, dass sie nicht mit religiöser Hilfe beeinflusst werden können, da die Seele restlos aus den Körperteilen vertrieben wurde.

 

Evolution des Grauens:
Über die Jahre ist eine gewisse Evolution bei den Missgestalteten zu erkennen, was deutlich macht, dass die Archonatsmagier weiterhin an der Fortentwicklung und Verbesserung ihrer Kreaturen arbeiten. Die Entwicklungsstufen sind folgendermaßen kategorisiert:

Version 2.0 - Schwarzköpfe
Die Helme waren schwarz mit einer goldenen Spinne in Stirnhöhe. Die Gesichter waren etwas länger als bei späteren Versionen. Erste Sichtung war im Jahr 5 P.A. bei der Jagd auf eine Räuberbande und damit die erste Sichtung der Version 2 überhaupt. Sie scheinen seit dem Jahr 9 P.A. nicht mehr eingesetzt zu werden.

Version 2.1 - Purpurköpfe
Diese Version löste scheinbar die Schwarzköpfe noch im gleichen Jahr ab. Die Gesichter bzw. Visiere sind etwas kleiner und nun purpurfarben, während die Schädelplatten und die "Dreads" nach wie vor schwarz sind. Diese Version wurde zusammen mit Schwarzköpfen ebenfalls im Jahr 5 P.A. gesichtet, bei der Schlacht um Posten 13
Sie scheinen bezüglich der Sicht verbessert worden zu sein, haben aber immer noch wesentliche Schwächen bei der Wahrnehmung.

Version 2.2 - Flachköpfe
Nachdem über Jahre die Purpurköpfe das Rückgrat der Archonatstruppen war, tauchte im Jahr 10 P.A. bei der Belagerung der kleinen Siedlung Silent Village eine neue Version auf. Die Köpfe sind ganz schwarz und deutlich größer als die anderer Versionen. Nach Oben hin werden sie weiter und haben eine Art platten Deckel. Auch sie haben die sogenannten "Dreads".
Die Flachköpfe sind im Kampf deutlich zäher als die Purpurköpfe, haben aber größere Nachteile bei der Wahrnehmung als die anderen Versionen. Sie werden eher selten gesichtet.

Version 2.3 - Centurios
Im Jahr 12 P.A. tauchten die sogenannten "Centurios" auf, als die Talons einen Gegenangriff gegen das Archonat starteten. Die Visiere sehen alle gleich aus, ihre Ausstattung mit Waffen und Rüstung ist besser. Sie scheinen über eine verbesserte Sicht zu verfügen, sind aber nicht so langlebig wie die Version 2.2.

 Namensgebung Missgestaltete

Die Bezeichnung "Missgestalteter" bzw. Missi, Krägen, Centurios etc. sind von den Talons nach der jeweiligen Sichtung vergeben worden. Das Archonat selbst spricht von "Dienern". Allerdings scheint das Wort "Missi" so griffig zu sein, dass selbst "Krägen" im Archonat ihre Untergebenen schon so bezeichnet haben sollen!

Bei den drei Stämmen wurden die Missgestalteten Unblut genannt.